top of page

Einkleidung der Novizinnen auf Berg Schönstatt

Am Freitag den 26.Januar fahren wir zu fünft mit vollem Auto nach Schönstatt, ohne Stau und mit viel Vorfreude. Um 15:00 Uhr kommen wir vor der Sonnenau an. Zuerst begrüssen wir die Gottesmutter im Urheiligtum und feiern kurz darauf eine hl.Messe auf Spanisch mit. Zur Einstimmung auf das kommende Fest tanzen wir mitten im Gang vor unserem Zimmer. Mit Znacht gestärkt gehen wir in die Anbetungskirche, um die internationale, wunderschöne Vigil mitzufeiern. Auch einen Besuch bei Pater Kentenich darf nicht fehlen. Dann spurten wir in aller Ruhe in die Sonnenau zurück. Den Abend schliessen wir mit einer Spielerunde ab.


Mit dem Morgengebet in der Hauskapelle beginnt unser Samstag. Nach dem Zmorgen und einem kurzen Besuch im Schönstattlädeli machen wir uns auf den Weg zum Highlight auf Berg Schönstatt. In der Kirche angekommen mit super Plätzen direkte Sicht auf die einziehenden Novizinnen. Am meisten hat uns der Moment beeindruckt, als die Novizinnen mit ihrem Brautkleid und ihren gesammelten und konzentrierten Blicken einziehen. Nach der feierlichen Trachtübergabe gehen die neun Novizinnen aus der Kirche. Mit ihren Schwesternkleidern ziehen sie erneut ein. Dabei haben sie ein glückliches, starkes Lächeln im Gesicht.

Nach dem Festgottesdienst sind alle zu einem Süppchen und einer Möhrentorte eingeladen.

Danach schreiben wir die Gratulationskarten für die Novizinnnen fertig, die wir ihnen später überreichen.

Wir gehen also direkt zur offiziellen Gratulationsrunde im Pater Kentenich - Haus, in der die Südamerikanische MJF kräftig für Stimmung sorgt. Eine grosse Überraschung ist es, als die neu eingekleideten Novizinnen am Schluss für die ganze Gemeinschaft voller Dankbarkeit zwei Lieder singen.

Nach dem Znacht, wieder in der Sonnenau runden wir den Tag ab mit den Berufungszeugnissen von Sr. M. Talita und Sr. M. Olivia, die beide letztes Jahr das Noviziat abgeschlossen haben.

Zusammen wird gesungen, gelacht und diskutiert. Für einpaar Mädchen aus Deutschland geben wir einen schweizerdeutschen Sprachkurs. Gleichzeitig gibt es die Möglichkeit zur Anbetung in der Hauskapelle nebenan.


Nach einem feinen Zmorgen dürfen wir nochmals in die beeindruckende Anbetungskirche auf Berg Schönstatt die hl. Messe mitfeiern. Danach noch eine Überraschung, die von den Marienschwestern für die internationale Schönstatt MJF vorbereitet wurde. Mit den anderen erwartungsvollen Mädchen und einigen Übersetzungsgeräten dürfen wir den Marienschwestern Fragen stellen. Über spanisch, deutsch und polnisch ist das sehr spannend. Ein Abschlussgebet im Mutterhaus und ein letztes Zmittag in der Sonnenau lassen Zeit zum geniessen. Der Muttergottes im Urheiligtum sagen wir noch Tschüss und fahren schon wieder zurück in die Schweiz.



Comentarios


bottom of page