top of page

Sommerlager im Melchtal - Lagertagebuch 2022

Aktualisiert: 27. Juli 2022

Sonntag, 10. Juli 2022

Wir kamen um 15.00 beim Lagerhaus im schönen Melchtal an und nach einigen Kennenlernspielen bekamen wir Besuch von Lotta, Lena, Lisa und Lea, den vier L’s. Sie begleiten uns durch das Lager und erzählten uns von der Faszination Panama. Dort soll es anders sein, freier und friedlicher.

Anhand eines Postenlaufes durften wir uns in kleinen Gruppen schon besser kennenlernen. Danach trafen wir eine alte Frau. Sie wohnt hier im Melchtal und zeigte uns, wie wichtig das Tägliche Gebet ist. Als Zeichen dessen schenkte sie uns einen Kompass. Der Kompass ging kurz später schon kaputt, wir konnten ihn aber reparieren bei einem Geländespiel.

Beim anschliessenden Abendgebet bekam jede von uns das Schutzmanteltuch und den Zuspruch von Maria, dass sie uns beschützt und wir unter ihrem Schutzmantel stehen.


Montag, 12. Juli 2022

Den heutigen Tag starteten wir mit dem Morgengebet in unserem Haus-Heiligtum. Nach dem feinen Morgenessen kamen 3 Schauspielerinnen zu uns und forderten uns zu einem Duell heraus. In einer Stunde mussten die Mädchen die Eigenschaften der Schauspielerinnen lernen. Mit verschiedenen Ateliers lernten wir das Handwerk der Schauspielinnen genauer kennen. In der anschliessenden Gruppenstunde lernten wir Jesus genauer kennen.

Nach dem Mittagessen gab es ein Spielturnier. Wir spielten verschiedene Arten von Völkerball. Da es sehr warm war und alle eine Abkühlung brauchten, gab es danach eine Wasserschlacht. Anschliessend auf die Wasserschlacht gab es den Zvieri, den unsere super Köchinnen vorbereiteten.

Nach der Freizeit, in der wir unsere Wichtelgeschenke machen konnten oder auch Fussball und Tischtennis spielen konnten, assen wir Abendessen. Daraufhin wurden die Ämtli gemacht. Um 20.00 Uhr gingen wir dann in die Anbetung. Mit innerer Ruhe fielen wir am Abend in unsere Betten.


Dienstag, 12. Juli 2022

Am Dienstagmorgen wurden wir von Piraten geweckt. Seit Montagabend waren wir auf unserem Reiseschiff, das uns nach Panama bringen soll. Die Piraten haben uns bei Nacht und Nebel gekapert und plötzlich sind wir in Gefangenschaft.

Später am Morgen erzählten sie uns, dass das Schiff zu schwer sei und wir bald sinken. Zur Titanic 2.0 wollten wir aber auf keinen Fall werden und wir warfen den ganzen Ballast bei der Beichte mit Pater Marian über Bord.

Leichter und freier durften wir uns von den Köchinnen beim Zmittag verwöhnen lassen. Nach den Ämtli tobten wir uns aus bei einem Spielblock aus und konnten bei verschiedenen Posten Bestandteile eines Flosses sammeln. Das Floss setzten wir in Gruppen auf den Fluss und konnten somit vor den Piraten entfliehen.

Am Abend war Lagerfeuerzeit. Wir tanzen, sangen und hatten draussen einen schönen Abend.


Mittwoch, 13 Juli 2022

Heute Morgen wurden wir von Ureinwohnern geweckt. In der Nacht sind wir an Land gekommen und die Ureinwohner haben uns dann gefunden. Sie begrüssten uns freundlich und nahmen uns auf. Nach dem Morgengebet erhielten wir eine Einführung ins Freundschaftsbündnis mit Maria. Anschliessen beteten wir den Angelus zusammen.

Nach dem Mittagessen spielten wir ein Geländespiel. Wir mussten ein Pizzarezept übersetzten. Als wir Zvieri gegessen hatten fand die zweite Gruppenstunde mit dem Thema: Gott lebt in mir. Nach den vielen Informationen der Gruppenstunde nahmen wir das nahrhafte Abendessen zu uns. Frisch gestärkt veranstalteten die Jüngeren einen Lottoabend und die Älteren einen Diskussionsabend.


Donnerstag, 14. Juli 2022

Am Donnerstagmorgen wurden wir von Nomaden geweckt. Später erzählten sie uns von ihren Erfahrungen in der Wüste. Wir folgten ihnen und traten in unseren Reisegruppen die Wanderung an. Es war sehr warm und doch kamen wir nach einiger Zeit im Flüeli Ranft an. Wir stärkten uns beim Lunch und durften mehr über die Geschichte von diesem Spannenden Ort lernen.

Nach einer kurzen Zugfahrt kamen wir in Horw an. Wir liefen zum Berg Sion, wo wir in der Nähe unser Zeltlager aufschlugen. Unsere Köchinnen bereiteten das Abendessen auf dem Feuer vor und wir assen im Wald.

Am Abend war es so warm, dass einige von uns unter freiem Himmel auf dem Mätteli schliefen.



Freitag, 15. Juli 2022

Heute Morgen wurden wir von den ersten Sonnenstrahlen geweckt. Zuallererst mussten wir unsere Zelte wieder zusammenräumen. Nach dem feinen Zmorgen, den unsere super Köchinnen vorbereiteten feierten wir die Freundschaftsbündnis-Feier im Heiligtum. Die wunderschöne Zeremonie genossen wir alle.

Am Nachmittag machten wir einen Postenlauf in Horw. In den verschiedenen Posten mit Hinternisparcour, Memory und Ballon zerplatzen liefen wir durch die ganze Stadt. Erschöpft und müde fuhren wir mit dem Zug wieder zurück ins Lagerhaus. Im Lagerhaus boten die Mithelferinnen verschiedene Beautyangebote an. Nach dem festlichen Abendessen veranstalteten die 4 L’s ein Fest. Anschliessend gab es die Wichtelauflösung und nach dem Abendgebet fielen wir müde ins Bett.


Samstag, 16. Juli 2022

Der Samstag war leider schon der letzte Tag des Lagers. Wir packten alle unsere sieben Sachen und spielten draussen noch einige Spiele. Zum Abschlussgottesdienst sind auch einige Eltern gekommen und wir haben gemeinsam noch einmal unseren Glauben gefeiert und Rückschau auf das Lager gehalten.

Vor der Kirche tanzen wir und sangen ein letztes mal das Lagerlied.

Wir verabschiedeten uns und freuen uns schon auf das Adventsweekend und bestimmt auch auf nächstes Jahr.




Comments


bottom of page